Zum Inhalt springen

buntblick-Wettbewerb 2020

Große Gruppe Jugendlicher reißen die Arme hoch

Nach kreativen Wettbewerbsbeiträgen und drei spannenden Preisverleihungen in den vergangenen fünf Jahren schreibt der Landesjugendring NRW 2020 zum vierten Mal den buntblick – Preis für Demokratie, Vielfalt und Toleranz in der Jugend(verbands-)arbeit aus.

Auch dieses Jahr ist Dr. Joachim Stamp, Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW, Schirmherr des buntblick.

Der Landesjugendring NRW und seine Mitgliedsverbände stehen für Vielfalt, Toleranz und gegenseitigen Respekt. Jugendverbände sind Werkstätten der Demokratie, in denen Jugendliche einen demokratischen und wertschätzenden Umgang miteinander lernen und leben. Ziel des buntblick ist es, die vielfältigen Projekte und Aktionen, die zu diesen Themen in ganz NRW von Jugendlichen geplant und umgesetzt werden, sichtbarer zu machen und wertzuschätzen.

Angesichts des zunehmenden gesellschaftlichen Rassismus ist es besonders wichtig, für ein demokratisches und vielfältiges Miteinander und gegen Rassismus und Rechtsextremismus Zeichen zu setzen. Für ein gutes Zusammenleben in unserer Gesellschaft braucht es das tatkräftige Engagement vieler Menschen. Insbesondere die Aktivitäten junger Menschen werden mit dem buntblick sichtbar gemacht und gewürdigt.

Um den Preis können sich junge Menschen aus Jugendgruppen, aus Jugendverbänden sowie freie, selbstorganisierte Jugendgruppen aus Nordrhein-Westfalen bewerben. Projekte und Aktionen gegen Rechtsextremismus und Rassismus sowie für Vielfalt und Toleranz können in Form einer kurzen Projektbeschreibung mit Film- oder Fotobeiträgen direkt auf der Website des Landesjugendrings NRW eingestellt werden. Junge Menschen sind zudem eingeladen, dort vom 28. September - 11. Oktober 2020 über ihren Favoriten aus allen eingereichten Beiträgen abzustimmen.

Teilnahmeschluss ist der 22. September 2020.

Aus allen eingesandten Bewerbungen wird in drei Kategorien jeweils ein_e Preisträger_in ausgewählt:

  • Jurypreis – wird von einer Expert_innenjury ausgewählt und vergeben.
  • Publikumspreis – auf unserer Website findet ihr die Beiträge aller Teilnehmer_innen und könnt selbst über die Vergabe abstimmen.
  • Sonderpreis der Vollversammlung – wird von den Anwesenden bei der Vollversammlung des Landesjugendrings NRW und der anschließenden Preisverleihung gewählt.

Zu gewinnen gibt es in den beiden Kategorien Jurypreis und Publikumspreis einen Filmworkshop, in dem ihr mit professioneller Unterstützung einen Imagefilm über euer Projekt erstellt. Natürlich könnt ihr dieses Wissen dann auch für das nächste Projekt nutzen.

Der Sonderpreis der Vollversammlung gewinnt einen Scheck über 300 Euro.

 

Bei der Bewerbung müssen folgende Fragen beantwortet werden:

  • Wer seid ihr und wer gehört zu eurer Gruppe?
  • Was macht ihr? Wie engagiert ihr euch? (Gegen Rechtsextremismus und Rassismus? Und für Vielfalt und Toleranz?)
  • Was macht euer Projekt besonders?
  • Welche Bedeutung hat euer Projekt langfristig für eure Jugendgruppe/eure Umgebung?
  • Warum sollte euer Projekt gewinnen?


Bewertet werden:

  • das selbstorganisierte Engagement und Empowerment von Ehrenamt,
  • die inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Thema,
  • die politische Intension,
  • der Bezug zu NRW als Wohnort und
  • wie originell und nachhaltig wirksam das Projekt/die Aktion ist.

 

Die Preisverleihung 2020 findet im Rahmen einer Abendveranstaltung am Samstag, 14. November 2020 in Bochum statt.

Jedes Projekt sollte von mindestens einer Person bei der Preisverleihung vertreten sein, um dieses bei einer Ausstellung der Projekte zu präsentieren und eventuell den Sonderpreis der Vollversammlung entgegennehmen zu können.

Zuständig im Vorstand

Max Pilger

Max Pilger

Ihre Ansprechpartnerin

Inken Renner
Referentin für Demokratieförderung &
Netzwerk für Demokratie und Courage NRW

Telefon: 0211 49 76 66-19
E-Mail: renner(at)ljr-nrw.de
Bürozeiten: Montag – Freitag

Nach oben scrollen