Skip to content

Jugendverbände fordern Jugendstrategie für NRW

28. November 2019

Vollversammlung des Landesjugendrings NRW

Junge Menschen haben etwas zu sagen – und müssen gefragt und gehört werden: Auf seiner diesjährigen Vollversammlung forderte der Landesjugendring NRW daher eine umfassende Jugendstrategie und diskutierte darüber mit Staatssekretär An   dreas Bothe (MKFFI) sowie den jugendpolitischen Sprechern der regierungstragenden Fraktionen Jens Kamieth (CDU) und Alexander Brockmeier (FDP).

Als zweites wichtiges Thema wurde intensiv über die Klimapolitik diskutiert und u.a. beschlossen, die Arbeit des Landesjugendrings NRW und seiner Mitgliedsverbände klimaneutral zu gestalten.

Und auch die im kommenden Jahr anstehenden Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen wurden mit dem Beschluss „Kinder- und Jugendgerechte Kommunen sind Basis für ein #jungesnrw!“ bereits in den Blick genommen.

Mit einem neu gewählten Vorstand wird der Landesjugendring NRW nun diese und andere Themen im Sinne einer einmischenden Jugendpolitik weiter vorantreiben. Dabei folgen Max Pilger (BDKJ) und Juliane Schulz (Sportjugend) als Vorsitzende auf Sarah Primus (BDKJ) bzw. Eric Schley (DGB Jugend), die beide nicht wieder zur Wahl standen.

Hier geht es zu unserer Pressemitteilung    

 

Scroll To Top