Digitalisierung

Jung und digital_2019_Maskottchen_Katze_hell

Digitale Entwicklungen dringen in fast alle gesellschaftlichen Bereiche ein und sorgen für massive Veränderungen im Zusammenleben und in der Arbeitswelt. Eine Einmischende Jugendpolitik artikuliert die Perspektiven und Interessen junger Menschen gegenüber Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit. 

Die Bereitstellung von Infrastruktur, der Zugang zu Bildungs-, Kultur- und Freizeitangeboten sowie partizipativen Formaten und nicht zuletzt der Schutz ihrer Rechte im digitalen Raum sind zentrale Voraussetzungen für eine freie Entfaltung von Kindern und Jugendlichen.

Die Digitalisierung unserer Gesellschaft bringt ständig neue Möglichkeiten mit sich. Besonders junge Menschen profitieren von technischen Entwicklungen und neuen digitalen Kommunikationsformen. Leicht können sie sich mit anderen vernetzen, sich Gehör verschaffen und an gesellschaftlichen Prozessen beteiligen. Kinder und Jugendliche bewegen sich souverän in sozialen Netzwerken und digitalen Plattformen, erleben aber gleichzeitig Verunsicherungen im Kontext von Fake News, Hate Speech oder Sexting.

Positive und negative Entwicklungen in der digitalen Lebenswelt benötigen eine angemessene gesellschaftliche Aufmerksamkeit und Debatte der aktuellen Entwicklungen.

 

"Kinder und Jugendliche unterscheiden immer weniger zwischen online und offline, sondern bewegen sich nach Bedarf zwischen den Sphären, die sie als Eins begreifen."

Peter Bednarz, Stellvertetender Vorsitzender

 

Freiräume für Medienkompetenz
Medienkompetenz ist der Ausgangspunkt für Bildung und Kultur im digitalen Raum. Angebote der Kinder- und Jugendarbeit als informelle Lernorte stärken den kreativen und reflektierten Umgang junger Menschen mit digitalen Medien. Dafür braucht es unverplante Zeit, in denen Kinder und Jugendliche sich frei entfalten, experimentieren und diskutieren können. Jugendverbände bieten Räume für junge Menschen, um sich auszuprobieren und mit digitalen Medien sinnvolle Inhalte zu transportieren oder einfach Spaß zu haben. Potenziale und Chancen digitaler Medien werden gemeinsam entdeckt und kritisch reflektiert. Hauptamtliche Fachkräfte und ehrenamtlich Aktive stehen hier als Begleiter_innen zur Seite.

Jugendmedienschutz
Damit digitale Jugendkultur innerhalb von Jugendverbänden unbeschwert stattfinden kann, braucht es eine Weiterentwicklung des Kinder- und Jugendschutzes. Das Recht auf Privatsphäre und Selbstbestimmung von Kindern und Jugendlichen muss auch im digitalen Raum gelten.

Zugänge für alle jungen Menschen
Zugang zu Infrastruktur und Anwendungskenntnisse werden immer mehr auch eine Frage der gesellschaftlichen Teilhabe, doch die Chancen und Risiken der Digitalisierung sehen wir ungleich verteilt. Insbesondere im ländlichen Raum ist die Netzabdeckung unzureichend.  Es ist dringend darauf zu achten, keine privilegierten Personengruppen und Regionen entstehen zu lassen und der ungleichen Verteilung der Infrastruktur ist entgegenzuwirken. Digitalisierung darf nicht spalten, sondern muss allen jungen Menschen zugutekommen.

Zuständig im Vorstand

Peter Bednarz

Bewerbungsfoto

Ihre Ansprechpartnerin

Kathrin Prassel
Referentin für Bildungspolitik

Themen: Nachhaltigkeit, Digitalisierung

Telefon: 0211 49 76 66-26
E-Mail: prassel(at)ljr-nrw.de
Bürozeiten: Montag - Donnerstag

News

Fr 20
Veranstaltungkategorie:
Mo 30
Veranstaltungkategorie:
Okt 08
Veranstaltungkategorie:
Nov 01
Termin

VERNETZT?! – Der YOU:KO 2019

1. November 2019 - 3. November 2019
Veranstaltungkategorie:

Fachgespräche: "Jung und digital. Native. Nicht naiv."

Wie Technik unser Zusammenleben beeinflusst und was die Digitalisierung mit uns macht.
 + Details
Big Data und
Künstliche Intelligenz

Wie wir von neuen Daten profitieren können, ohne uns manipulieren zu lassen.
Jugendkultur digital und
Mediennutzung

Wie wir neue Medien für unsere Arbeit einsetzen können.
Dienstag, 8. Oktober 2019
+ Details und Anmeldung