Fachtag „Viel erreicht, viel zu tun!“

„Es ist schwer, mit jungen Geflüchteten zu arbeiten, die dann plötzlich abgeschoben werden“, „Es ist anstrengend, von Förderbewilligung zu Förderbewilligung zu denken“!

Es gab viel Platz für Diskussionen beim gemeinsamen Fachtag „Viel erreicht, viel zu tun!“ in der Stadthalle Mülheim an der Ruhr am 07.02.2019 mit fast 600 Gästen.

Unterstützt vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW hatten eingeladen:

die AGOT – Arbeitsgemeinschaft Offene Türen NRW e.V.,
der Landesjugendring NRW e.V.,
die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit NRW,
das Paritätische Jugendwerk NRW und
die Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW e.V. NRW.

Jugend- und Integrationsminister Joachim Stamp nahm sich viel Zeit und stellte sich auch einer teilweise kontroversen Podiumsdiskussion und auch Jens Kamieth, MdL war vor Ort. Darüber hinaus hätten wir allerdings auf mehr Interesse bei den eingeladenen Landtagsabgeordneten gesetzt.

Zur gemeinsamen Pressemeldung mit den veranstaltenden Organisationen geht es hier:
2019_02_07_PM_Fachtagung_Integration_Tagesbericht

Es gibt es Berichterstattungen u.a. in der Süddeutsche Zeitung, Aktuelle Stunde und der WDR Lokalzeit Ruhr, hier ab Minute 00:11:28 mit einem Interview mit Kawa Eibesh aus der BUNDjugend: https://ljr.nrw/Fachtag-JuGe-2019-Doku1.

Alle Bilder: ©Landesjugendring NRW/Diekmann