OPEN MIND – Eure Ideen? Euer Engagement!

In Duisburg organisieren junge Geflüchtete ihre eigenen Projekte und werden dabei von Suryoye Ruhrgebiet und dem djo NRW e.V. unterstützt. 

„‚OPEN MIND – Eure Ideen? Euer Engagement!‘ ist ein von Aktion Mensch gefördertes Projekt für 3 Jahre von Suryoye Ruhrgebiet, einer AJM Gruppe* in Kooperation mit der djo NRW e.V.

Ziel ist es ein großes Portfolio verschiedener Angebote mit jungen Geflüchteten im Raum Duisburg und Umgebung aufzubauen, indem sich möglichst viele Jugendliche wiederfinden.
Kulturelle Arbeit, Bildungsangebote, politische Arbeit u.v.m. soll in Duisburg angeboten werden.
Das Konzept baut auf Eigenengagement und Partizipation der jungen Geflüchteten und möchte sie so – interessen-, bedarfs- und ressourcenorientiert- an das Ehrenamt und die Gesellschaft heranführen, junge Geflüchtete zur eigenen Projektumsetzung ermutigen, ihr Selbstvertrauen und ihre Selbstorganisation stärken, sie in die Jugendarbeit integrieren und insbesondere Mädchenprojekte vorantreiben.
Einen sicheren Umgang mit der deutschen Sprache und seiner Umgebung soll hierbei ein Nebeneffekt durch das Zusammenkommen mit MigrantInnen darstellen.
Die Zielgruppe sind Jugendliche im Alter von 12-26 Jahren mit und ohne Migrations-/Fluchthintergrund. Außerdem sollen explizit Frauen und Mädchen angesprochen werden.“

Gruppe:
Suryoye Ruhrgebiet e.V.

Dauer:
April 2018 – April 2021

Gruppengröße:
5 – 50

Motivation:
„Wir würden uns über einen Gewinn sehr freuen, da wir den jungen Geflüchteten die Möglichkeiten geben selbst zu bestimmen und zu machen. Eine Anerkennung derer Arbeit wäre ein enormer Motivationsschub!
Mit diesem Projekt werden wir einen Beitrag zur deutschen Gesellschaft leisten und Schritt für Schritt interkulturelle Kompetenzen, Toleranz und Respekt aufbauen, während Vorurteile abgebaut werden. Die Vermittlung der demokratischen Grundprinzipien und das Prinzip des bürgerschaftlichen Engagements werden durch die Einbindung in die Strukturen immer wieder vorgenommen, sodass die Jugendlichen eine aktive Bürgerrolle für die Gemeinschaft einnehmen. Ein Gewinn würde unseren Mitgliedern zeigen, dass das Herzblut und die Energie, welche die Ehrenamtler investieren geschätzt wird, ebenso wie ihre Ideen und Durchführungen.“