Zum Inhalt springen

#ichwillwählen

Abschlussplenum_Jugendkongress_FOX_140124_936_rund

In den letzten Jahren haben wir gute Argumente vorgelegt, die zeigen: Junge Menschen sollten jenseits aller Vorurteile endlich das Recht bekommen, politisch ihre Stimme zu äußern. Zur Landtagswahl 2022 zeigen wir jetzt: Sie sollten nicht nur. Sie wollen auch endlich wählen dürfen.

Durchschnittliche NRW-Landtagsabgeordnete sind 50 Jahre alt. Die Bürger_innen, die in Deutschland wählen dürfen, sind zu mehr als einem Drittel über 60 Jahre alt. Demgegenüber haben Wählende unter 21 Jahren bei der Bundestagswahl 2017 lediglich 3% Prozent der Stimmen ausgemacht. Das ist fatal. Denn junge Perspektiven sind zu wertvoll, um sie wegen wager Ängste Erwachsener zu ignorieren. Sie haben nach der UN-KRK und dem SGB VIII ein Recht auf politische Teilhabe. Dieses Recht bekommen sie nicht. Zunächst heißt das also: Sie müssen wählen dürfen.
Aber: die Zahlen oben zeigen es: Junge Menschen können ihr Recht auf Beteiligung allein zahlenmäßig nicht ohne Unterstützung der Erwachsenen geltend machen.

Zusätzlich zum Wahlrecht brauchen junge Menschen also die Solidarität ihrer älteren Mitmenschen, ihrer Eltern, Großeltern, Lehrer_innen und Nachbar_innen.

Wir rufen Organisationen älterer Menschen deshalb auf:

Zeigt Eure Solidarität mit jungen Menschen! Lasst uns gemeinsam ein Wahlrecht für sie fordern!

 

Bei dieser Forderung unterstützen uns:

 

 

Zuständig im Vorstand

Maja Tölke

Max Pilger

Ihre Ansprechpartnerin

Jil-Madelaine Blume
Referentin für Jugendpolitik

Telefon: 0176 55 12 38 13
E-Mail: blume(at)ljr-nrw.de
Bürozeiten: Montag – Donnerstag

News

ugendleiterincard
Fr 22
ugendleiterincard

Juleica-Qualifizierung für MJSO

22. Oktober 2021 – 17:30 - 5. Dezember 2021 – 17:30
Veranstaltungskategorie:
So 24
Veranstaltungskategorie:
So 24
Job

Verwaltungsreferent_in

24. Oktober 2021
Veranstaltungskategorie:
Mo 25
Veranstaltungskategorie:

Materialien

Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl am 21. September 2021 +Details
Nach oben scrollen