Zum Inhalt springen

Politische Bildung

2020_05_20__Themenbild_13

Junge Geflüchtete erleben politisches Handeln vor allem passiv. Wichtige Entscheidungen ihres Lebens sind abhängig von einer Politik, die für sie häufig undurchsichtig ist. Politische Bildung macht Zusammenhänge klarer – und wirft neue Fragen auf.

Mit einer 20 Leute großen Reisegruppe in die Niederlande, genauer nach Den Haag, Amsterdam und Leiden zu fahren, um sich auf die Spuren der eigenen Identität und Menschlichkeit zu begeben – eine starke Idee der Deutschen Jugend in Europa – Landesverband NRW e.V. (djoNRW). In Den Haag besuchte die Gruppe den Internationalen Gerichtshof der Vereinten Nationen, das einzige von den sechs Hauptorganen der UN, dessen Sitz sich nicht in New York befindet. Die Themen vor Ort für die Reisegruppe des AJM LV NRW e.V.: Sicherheitsrat, Frieden und Demokratie. Und die Frage: Was bedeutet Menschlichkeit für uns? Mit dieser Frage ging es in Den Haag auch im Humanity House weiter, einem Haus, in dem man Fluchtrouten ansatzweise realistisch selbst erfahren kann, inklusive Checkpoints und Filmsequenzen. Hier konnten die Jugendlichen Fluchterlebnisse persönlich nachempfinden – Begegnungen, aber auch Angst und Sorgen. Menschen mit eigener Fluchterfahrung war es freigestellt, ob sie ihre Situation noch einmal durchleben wollten.

Weiterlesen in unserer Broschüre „EMPOWERMENT! Junge Geflüchtete als Akteur_innen der Gesellschaft stärken", Seite 28.

In der Jugendakademie Walberberg geht es in einem Angebot des BDKJ NRW für die jungen Geflüchteten oft um das Thema Neuankommen in Deutschland. Die Jugendlichen können Fragen stellen: Wo ecke ich an? Wie unterscheidet sich das Leben hier von meiner bisherigen Gesellschaft? Besonders wichtig ist dem Team der Jugendakademie die Frage nach gesellschaftlicher Teilhabe und Mitbestimmung: Wie kann ich partizipieren, wo gehöre ich dazu? Dabei kann es um sprachliche Weiterentwicklung gehen, um berufliche Bildung oder um politisches Wissen.

Weiterlesen in unserer Broschüre „EMPOWERMENT! Junge Geflüchtete als Akteur_innen der Gesellschaft stärken", Seite 22.

Zuständig im Vorstand

Maja Tölke

Maja-Toelke-13x18

Ihre Ansprechpartnerinnen

Lina Najib
Projektkoordination Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten

Telefon: 0211 49 76 66-21
E-Mail: najib(at)ljr-nrw.de
Bürozeiten: Dienstag – Mittwoch

Jil-Madelaine Blume
Referentin im Projekt Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten

Telefon: 0176 42 06 54 60
E-Mail: blume(at)ljr-nrw.de
Bürozeiten: Montag – Dienstag

Nach oben scrollen